Shutterstock
Macht jetzt mit
Macht jetzt mit
Vereinskasse entlasten

Mit diesen Tipps bleibt der Stromverbrauch auf der Ersatzbank

5.0
Lesezeit

Strom sparen ist gut für die Umwelt und schont das Vereinsbudget. Und: Bereits mit kleinen Massnahmen lässt sich viel erreichen. Ihr wisst nicht, wo anfangen? Wir geben eurem Verein ein paar Stromspartipps, mit denen ihr schon heute loslegen könnt.

Energie effizient nutzen fördert nicht nur die Nachhaltigkeit, sondern lohnt sich für Sportvereine auch finanziell. Durch die Reduktion des Energieverbrauchs bleibt Geld in der Vereinskasse zurück, das sich für Sinnvolleres einsetzen lässt.

So weit, so gut – doch wie umständlich ist es, effizient Strom einzusparen? Tatsächlich können schon ein paar einfache Umstellungen eine grosse Wirkung erzielen. Wenn ihr die folgenden Tipps befolgt, reduziert ihr den Energieverbrauch eures Vereins sofort. Ihr habt mit der Optimierung eures Stromverbrauchs schon begonnen? Dann zeigen wir euch, mit welchen Gadgets ihr euren Stromhaushalt weiter perfektionieren könnt. Und wer noch mehr wissen will: MItglieder bei DAS GRÜNE TRIKOT profitieren von einer kostenlosen Energieberatung durch Expert*innen – siehe Box unten.

TV im Stand-by-Modus

Nicht ganz ausgeschaltet: Ein Fernsehgerät verbraucht im Wartemodus rund 100 kWh pro Jahr. Macht den TV in eurem Vereinslokal deshalb lieber komplett aus – über den Netzschalter oder die Steckdosenleiste. 

Leuchtmittel auf LED umrüsten

Flutlichtlampen sind im Unterhalt teuer und verbrauchen viel Energie. Und da ihr Verkauf ab 2027 ohnehin verboten werden soll, lohnt es sich, schon jetzt für die Beleuchtung von Sportplätzen auf LED-Leuchten umzurüsten. Diese weisen bei gleicher Leistung einen deutlich niedrigeren Stromverbrauch auf und punkten zudem mit einer längeren Lebensdauer. Und Fussballclubs aufgepasst: Im Rahmen des Förderprogramms «LEDforFoot» erhält ihr finanzielle Unterstützung bei der Umsetzung eurer Energiesparprojekte ((Link)).

Waschen und Bügeln

Verzichtet beim Waschen eurer Trikots auf die Vorwäsche, wascht bei 30° und achtet darauf, die Maschine möglichst voll zu machen. Bügeln solltet ihr zudem nur das Nötigste, weil Bügeleisen viel Strom brauchen. Denkt daran, das Gerät vor dem Bügeln der letzten Kleidungsstücke auszuschalten, um die Restwärme zu nutzen. Handtücher lassen sich übrigens auch sehr gut glattstreichen.

Duschen

Längeres Duschen macht nicht sauberer – verbraucht aber viel Ressourcen. Duscht also nach dem Training lieber kurz und baut in euren Vereinsduschen wenn möglich Sparbrausen ein, um Wasser zu sparen. Eure Haare trocknet ihr lieber an der Luft, denn der Föhn ist ein wahrer Stromfresser.

Küche

Um die Verpflegung bei eurem nächsten Teamevent energieeffizient zu gestalten, verzichtet ihr auf die Vorheizzeit beim Backen und verwendet Umluft. Dann die Backwaren direkt nach dem Einschalten in den Ofen schieben und dafür etwas länger backen. Auch hier gilt: Früher ausschalten und Restwärme nutzen. Beim Zubereiten von Speisen im Kochtopf solltet ihr darauf achten, eine zur Kochplatte passende Pfanne zu wählen, nicht zu viel Wasser in die Pfanne zu füllen und die Pfanne wann immer möglich mit dem Deckel abzudecken. Mit einem Dampfkochtopf spart ihr zusätzliche Energie und Zeit. 

Kühlschrank und Gefrierschrank

Sowohl Kühlschrank als auch Gefrierschrank und -fächer eurer Vereinsküche solltet ihr regelmässig enteisen. Beim Kühlschrank reicht eine Kühlung bei einer Temperatur von 7° völlig aus.

Geschirrspüler

Nach dem Mittagessen mit der Mannschaft räumt ihr das benutzte Geschirr gleich in die Maschine ein und startet das Eco-Programm – ohne Vorspülen. Es reicht, wenn ihr grobe Speisereste vor dem Einräumen wegwischt. Im Vergleich zum Abwaschen von Hand verbraucht ihr damit nur halb so viel Wasser und ein Viertel der Energie. 

Thermometer

Jedes Grad Raumtemperatur erhöht eure Heizkosten um sechs bis zehn Prozent. Deshalb unbedingt Temperatur messen und damit die Kosten reduzieren – ein simpler, aber sehr effizienter Spartrick.

Heizung fernsteuern

Wenn das Clubhaus im Winter nur selten gebraucht wird, sollte die Heizung stark reduziert im Einsatz sein. Damit spart ihr eine grosse Menge an Energie. Bei einem Vereinsanlass könnt ihr die Heizung per Fernsteuerung ganz einfach kurz vorher aufdrehen.

Zeitschaltuhr

Mit einer Zeitschaltuhr steuert ihr den Einsatz aller Geräte eures Clubhauses, die ihr regelmässig braucht – vom Fernseher, über die Beleuchtung bis hin zur Kaffeemaschine. So stellt ihr sicher, dass die Geräte nicht ungenutzt eingeschaltet sind und damit unnötig Strom verbrauchen.

No items found.
Erste Veröffentlichung:
21.5.2024
|
Letztes Update: 
21.5.2024

Ihr benötigt weitere Tipps? Wir beraten euch kostenlos.

Infrastruktur, Mobilität oder Ernährung: Gratis und unverbindlich durchleuchten wir euren Verein zu den wichtigsten Themen der Nachhaltigkeit und helfen euch, die dringendsten Energiesparmassnahmen zu identifizieren. Damit ihr genau wisst, welche Herausforderungen ihr als Erstes angehen solltet, beantwortet DAS GRÜNE TRIKOT in einer kostenlosen Energieberatung all eure brennendsten Fragen. Bewirb dich jetzt für einen der vorerst letzten Plätze bei DAS GRÜNE TRIKOT.

Diese Story teilen